Essays

"..Ein Essay - was ist das eigentlich? Zunächst einmal: Auch wenn jeder Essay ein Aufsatz ist, so ist nicht jeder Aufsatz ein Essay. Darauf hinzuweisen ist dringend nötig, denn dieser schöne Begriff wird oft und gern missbraucht. Viele Autoren, deren Artikel keinerlei künstlerischen Anspruch erheben können, bezeichnen sie gern als "Essays", um so ihre Arbeit zu nobilitieren.
Verglichen mit der Rede und mit der Abhandlung, die sich bereits in der Antike zur höchsten Blüte entfalteten, ist der Essay eine verhältnismäßig junge Form: Sie stammt aus dem sechzehnten Jahrhundert, Montaigne hat sich als erster dieses Begriffs bedient. In Deutschland wurde er erst im achtzehnten Jahrhundert heimisch: Winckelmann, Kant, Lessing, Wieland und Herder schrieben Aufsätze, die man als Essay bezeichnen könnte oder die ihm zumindest nahekamen. Und es gibt bis heute nur selten Prosaautoren, in deren Werk der Essay ganz fehlt. ..."

Aus: Marcel Reich-Ranicki
Über den Essay und das Feuilleton