Lyrik - Meine Gedichte
Dichtung ist wie Malerei,
O schönere Tochter einer schönen Mutter.

Horaz (zusammengefügt aus zwei Zitaten)

Ut pictura poesis erit,
matre pulchra filia pulchrior.

 Erweitert innerhalb der letzten 14 Tage.
« Haiku »
„Haiku (jap., dt. „lustiger Vers“) ist eine japanische Gedichtform. Traditionell besteht ein Haiku aus drei Gruppen von jeweils 5, 7, 5 Silben (strenggenommen japanische Moren), die manchmal zur Betonung dieser Form in drei getrennten Versen oder auch in einer Zeile, geteilt durch Zwischenräume, angeordnet werden. Gewöhnlich wird auf eine solche Teilung jedoch verzichtet.

Mit insgesamt 17 Silben ist das Haiku die kürzeste Gedichtform der Welt. Er beschreibt traditionell ein Bild aus der Natur und gibt (anhand sogenannter Jahreszeitenwörter, jap. Kigo) die Jahreszeit zu erkennen. Es gibt auch Kreise von Haiku-Dichtern, die eine freie Form, ohne die genannten Vorgaben, vertreten. Der Begründer des modernen Haiku als eigenständiger Form der Dichtung war Masaoka Shiki. Dieser war es auch, der den Begriff des Haiku prägte (gegenüber dem älteren Haikai oder Hokku).“
wikipedia.org

Hier findet ihr nicht nur meine „echten“ Haiku, sondern auch Mischformen und poetologisch andere Kurzgedichte. Lediglich die dreizeilige, mit fünf, sieben und fünf Silbengliederung ist streng eingehalten.
Bild:Haiku
Hotei, Gott des Glücks und der Heiterkeit
Katsushika Hokusai (1760-1849)
Bitte wähle hier ein Gedicht....

 Beitrag ist innerhalb der letzten 14 Tage dazugekommen.