Von einem, der auszog und waschen wollte

Es dachte mal ein Mitbewohner:
„Jetzt wasch ich meine Sesselschoner.“
Gesagt, getan! Er packt die Taschen,
Um seinen Sitzbezug zu waschen.

Doch als er in den Keller wollte,
Wo man, wie üblich, waschen sollte,
Da hört er auf der Treppe schon,
Den penetranten Trockner-Ton:

Die Türe war mal wieder offen;
Es roch nach nassen Kleiderstoffen;
Das Licht war an, der Boden dreckig;
Das Handwaschbecken mehr als fleckig.

Die Waschmaschinen: - beide voll.
Die Trockner ratterten wie toll,
Sie waren wieder überfüllt,
Und dazu passte noch ins Bild:
Es waren keine Körbe hier;
Noch gestern waren´s mehr als vier.

Da wendet sich der Mensch mit Grausen,
Und ließ für heut das Waschen sausen.