Da kämpft einer

Die Nase läuft, kaputt vom Schnee,
Das bisschen Bier macht mich nicht breit,
Doch gab´s ja noch das LSD,
Jetzt ist´s für Weckamine Zeit.

Was ist das nur?
Sieh meine Hände,
Die Höllentour -
Ich bin am Ende.

Soll ich ´s nicht doch noch mal probieren?
Sie ist so tröge, diese Welt.
Was kann ich jetzt denn schon verlieren,
Was gibt es denn, was für mich zählt?

Kaum ist das Gift
In meiner Seele
Merk ich bedröhnt,
Wie ich mich quäle.

Will ich denn diese bösen Zeiten,
Mit klarem Kopf und Bauch erleben?
Worauf sollt ich mich vorbereiten,
Lohnt ´s schon, nach irgendwas zu streben?

Was ich will
Weis ich nicht.
Da ist ´s still
Und kein Licht.

Ich will mir nicht die Kante geben,
Ich weiß, das ist ein hartes Brot.
Doch weiß ich nur von diesem Leben;
In dreißig Jahren bin ich tot.