Die Bushaltestelle 2

Das was am leichtesten mir fällt,
Ist weg zu gehen, weiter zu reisen.
Jetzt hab ich mir als Ziel gestellt,
Mal da zu sein, will mir beweisen,

Ich bin ja da, nicht unterwegs!
Ich habe Wurzeln, wie ein Baum.
Doch wo sie sind? Ich überleg´s:
Und sehe mich, und keinen Traum.

Die Wurzeln sind an vielen Orten,
Bin ja ein Mensch, kein ruhiger Baum.
Und manche Wurzeln, die verdorrten,
Die brauch ich für die Zukunft kaum.

Denn meine Zukunft, die bin ich.
Das klingt banal und ist doch wahr,
Und wenn genug an Zeit verstrich,
Dann weis ich schon, wohin ich fahr.

Ich fahr weg, und bleib doch da,
Denn meine Wurzeln nehm ich mit,
Weil ich erkannte, weil ich sah,
Das was ich bin, ist wie ein Lied,

Das ich zwar schrieb, doch niemals sang. -
Jetzt kann ich´s sagen, kann es singen,
Hab keine Scheu mehr, vor dem Klang,
Wohin ich fahre: ´s wird gelingen.