Absage ans Kloster

Ach, ihr lieben Klosterbrüder,
Für mich kommt kein Trost herüber,
Wenn ihr betet, fastet, singt.
Ich geh nicht durch eure Türen,
Denn ich muss das Leben spüren,
Wenn die Schwermut an mich dringt.

Aber lasst euch auch nicht stören,
Auf mein Lied müsst ihr nicht hören;
Jeder wie er kann und mag.
Bleibt in eurer eignen Welt,
Wenn es euch darin gefällt,
Betet fleißig Nacht und Tag.

Betet gut und betet recht,
Ihr seid gut und ich bin schlecht,
Und das muss wohl auch so sein.
Einen Weg zum Paradies,
Such ich gar nicht; überdies
Bin ich meistens gern allein.