An die wilde Aster

Jetzt sollst du leuchten, kleine Aster.
Für dich ist es noch früh im Jahr,
Vergiss einfach das Straßenpflaster
Und blühe für uns bunt und klar.

Im letzten Jahr warst du verschwunden,
Die Rosen blühten spät und stark.
Für diesmal hab ich dich gefunden,
Weil niemand deine Pracht verbarg.

Der Sommerrose wein’ ich eine,
Vielleicht auch zwei, drei Tränen nach.
Und bald, im Herbst, beim Kerzenscheine
Verschwindet manches Ungemach.