Antikriegstag - 1. September 2009

Die kleine Kriegsfibel 14
Arnold Böcklin, der Krieg, 1896
Sieh doch, wie die Früchte reifen,
Und versuche zu begreifen,
Alles Leben selbst ist Sieg.
Bald genug ist Erntedank.
(Hast du einen Schal im Schrank?)
Denke nicht an diesen Krieg.



In voller Pracht erstrahlt die Rose,
Langsam auch die Herbstzeitlose.
(Glaubst du an den Weihnachtsmann?)
Nimm dein Leben in die Hände,
Viel zu schnell geht es zu Ende,
Denk nicht an Afghanistan.


---


Viele Freunde leiden stumm
An dem fernen Krieg herum,
Und ich habe keinen Rat.
Wie kann man den Krieg beenden,
Wenn man nur mit leeren Händen
Gegenüber steht dem Staat?



Schreit! Lasst eure Stimme hören!
Die Geschäfte müsst ihr stören,
Für ´s Getriebe seid der Sand.
Keinen Krieg mehr für Profit,
Dabei machen wir nicht mit,
Dies ist schließlich unser Land!