Die weiße Nacht

Nils Blommer, Die Elfenwiese, 1850
Das milde Sommerabendlicht
Will sich an mich verschenken,
Und was es mir dabei verspricht
Wird mich zum Teiche lenken.

Dort glitzert schon der erste Stern
In blassen Abendfarben;
Die malte ich des Nachts so gern,
Bevor sie mir verdarben.

Es ist die lange weiße Nacht
Mit ihren Zauberbildern.
Der Sommer hat sie mitgebracht,
Wie mir die Feen schildern.

Ich werde sie ganz ungestört
An meinem Teich genießen.
Ihr Zauber hat mich so betört,
Die Augen muss ich schließen.