Zärtliche Beschimpfung

Was ich schweigend sagen kann,
Will ich nicht in Worte kleiden.
Später, später – irgendwann,
Werden selbst die Worte scheiden.

Trennen sich von dir und mir,
Führend ganz ihr Eigenleben,
Und erwachen auf Papier,
Um wer weiß wohin zu streben. –

Was ich sage ist so nackt,
Dass ich ´s nicht in Sprache kleide.
Wäre es darin verpackt,
Tät ich Wörtern was zuleide.