Meine Elisabeth Kuhlmann

Dass ich sie liebe, weiß sie kaum;
Sie ist ja auch schon lange tot.
Ich treff sie immer nachts im Traum,
Verlass sie dann im Morgenrot.

Sie rührt mich immer zärtlich an,
Halb Mädchen noch, und doch als Frau.
Wenn ich sie nicht erträumen kann,
Dann weil ich mir nicht immer trau.