Literarische Phänomene - Charlotte Roche

Domenico Fetti, Das Gleichnis vom verlorenen Groschen, nach 1600
Als wir noch vor fünfzig Jahren
Alle etwas prüder waren,
Konnten wir uns nicht entschließen,
Die Erotik zu genießen.

Heute hat sich das gewandelt:
Die Erotik wird verschandelt,
Riesige Verlagsgeschäfte
Macht man jetzt durch Körpersäfte.

Wer das lesen will soll’s machen,
Aber diese Ekelsachen
Kann und will ich nicht genießen,
Soll der Saft für andre fließen.

Wird ein mieser Duft gerochen,
Werden nicht Tabus gebrochen.
Schon im sechzehnten Jahrhundert,
Hat sich keiner drum verwundert.

Wenn auch jetzt Geschäfte winken,
Weil Moneten ja nicht stinken,
Zeigt es uns nur noch einmal,
So ein Furz ist ganz banal.