Wie nur?

Carl Schleicher, Schreibender Mönch, um 1880 (?)
Woher nur nehm ich jetzt den Mut
Um alles zu vergessen,
Was böse ist und übel tut
Aus dumpfen Interessen?

So schreibe ich, ein bisschen nur,
Von Bäumen und von Liebe,
Und immer auch von der Natur,
Ganz ohne Seitenhiebe.

Wer glaubt schon, dass es etwas bringt
Im dunklen Wald zu pfeifen,
Wenn man mit seinen Ängsten ringt, -
Doch jeder kann’s begreifen.

Ich schreib mir eine heile Welt,
So gut wie ich‘s verstehe,
Weil mir so vieles nicht gefällt
Und ich die Übel sehe.

Wenn mir dabei der Kragen platzt,
Dann ist das nicht zu lesen;
Wenn doch, dann ist es halt verpatzt,
Und AUCH nicht gut gewesen.