Lyrische Standpunkte

Adolphe-Alexandre Lesrel, Fasziniert, um 1890
Lyrik lässt sich nicht erklären,
So als ob es Worte wären,
Die ein jeder gleich versteht.
Trotzdem ist sie dann am größten,
Wenn die kleinen Worte trösten
Und sie so zu Herzen geht.

Sprache lässt sich ja nur binden,
Wenn wir dafür Gründe finden,
Die viel mehr sind als ein Reim.
Sonst sind da nur leere Worte,
Jedenfalls von jener Sorte
Ohne Bindung, ohne Heim.

Und es muss sich auch nichts reimen,
Wenn Empfindungen erkeimen,
Weil man Lyrik hört und liest.
Ist es oft auch nur ein Stammeln,
Wenn sich lyrisch Wörter sammeln,
Spürst du wie das Leben fließt.