Über "schwere" Gedichte

Wir schreiben manchmal drum herum,
Nicht immer ganz direkt.
Und wenn uns jemand fragt, „warum?“,
Dann bleiben wir bedeckt.

Wir legen nicht von Anfang an
Gleich alle Karten offen,
Weil wir beim Leser dann und wann
Auf ´s Miterleben hoffen.

Und manches Wort ist eben so:
Man hört es einfach läuten.
Da trennt sich nicht das Korn vom Stroh,
Und was soll dann das Deuten?