Manche Dinge mögen dauern

Lovis Corinth, Schattenspiele, 1891
Manche Dinge mögen dauern,
Aber ewig währet nichts,
Und die dunklen Schatten lauern
Nur als Abbild eines Lichts.

Wenn sich erst die Kreise schließen,
War das ganze nur ein Traum,
Den im Wachsein wir genießen,
Und das Dunkle ahnt man kaum.