Tagtraum

Es träumt der Tag, und in der Nacht
Bleibt Zeit ihn zu bestaunen.
Wie herrlich oft das Träumen lacht, -
Der Wind schickt dir ein Raunen,

Ein Raunen aus der Märchenwelt;
Das lässt dich überleben.
Und wenn der Tag zur Nacht hin fällt,
Wird ´s neue Träume geben.

Wenn in der blauen Stunde dann
Es Nacht nicht ist, noch Tag,
Und man die Träume greifen kann,
Ist ´s so, wie ich es mag.