Schlaraffenland der Seele 2

Gelassene Geborgenheit,
Wo das Gemüt in seiner Zeit
Umwirbelt wird von Glück und Leid.

Am Anfang mit dem Ende spielen,
Die Hitze mit dem Feuer kühlen,
Daneben, nicht ins Schwarze zielen,
Beneidet werden in Gefühlen.

Brücken über jeden Graben,
Stets genug von allem haben,
Honig lassen in den Waben.