Trollmond

Wenn der Abglanz unserer Erde
Nicht mehr voll ins Leere strahlt,
Und nicht eine Wolkenherde
Ihn verbirgt, nur Schatten malt,
Dann erscheint der Mond uns voll,
Uns, den Menschen, und dem Troll.

Dann gebärden sich die Trolle
Und die Menschen sonderbar.
Sie verkleiden sich mit Wolle,
Manche schneiden auch ihr Haar,
Treiben Schabernack und Streiche;
Lächelnd sieht ´s der Mond, der bleiche.