Auf den letzten Drücker

Struppig strecken junge Buchen
Ihre Äste in den Himmel,
So als würden sie versuchen
In dem Weihnachtsmarktgewimmel
Sich vom Himmel zu erflehen,
Dass sie jetzt woanders stehen.

Vor der Türe steht ein Wächter,
Neben ihm ein Nikolaus;
Aber der ist auch kein echter,
Wie das ganze Warenhaus.
Alles Trubel, Hektik, Schein,
Doch was soll´s, ich muss hinein.

Auf den allerletzten Drücker
Brauche ich noch ein Geschenk,
Denn auch ich bin ein Beglücker,
Wenn ich an die Liebste denk.
In der letzten Kaufminute,
Schaff ich ´s noch, wenn ich mich spute.