Frühlingsstress

Die Lerchen trillern ihre Lieder,
Und mich erschlägt der Duft von Flieder,
Das bin ich nicht gewohnt.
Die Nachbarin im knappen Mieder
Trägt wieder lila Augenlieder,
Ich werde nicht verschont.

Jedoch das Schwerste an der Zeit,
Das ist die Frühjahrsschläfrigkeit;
Ich bin so furchtbar müde,
Dass es mir allen Antrieb raubt,
Und meine Nachbarin, die glaubt,
Ich wäre etwas prüde.